PR-Agentur Blog

Twitter und TV – Trend Social Tweeting

Was soll man eigentlich mit den ganzen iPads anfangen, die zu Weihnachten unterm Baum liegen? Twittern! Aber passiv. Denn erst die Twitterwall macht Tatort und Fußballspiel so richtig interessant. Für Sender wäre Twitter eine große Chance, Zuschauer zur Sendezeit vor die Glotze zu locken. Wir zeigen, wie man #Hashtags genannte Schlagwörter findet und richtig einsetzt.

Um in den vollen Tratschgenuss zu kommen, benötigt man keinen eigenen Account und muss sich auch keine Freundesliste aufbauen. In einem (kostenlos und anonym) eingerichteten Account lassen sich jedoch Suchbegriffe speichern, die das Twittern beim Fernsehen komfortabel machen.

Wie man das richtige Hashtag findet – Sendungen

  • Beim TV ist der erste Ansatzpunkt der Fernsehsender. Suchen Sie beispielsweise nach „ZDF“. In der Timeline tauchen jetzt alle Twitter-Beiträge (Tweets) auf, die das genannte Suchwort enthalten.
  • Schnell wird man Tweets sehen, die einen weiteren, eventuell gebräuchlicheren Begriff mit #Hashtag, also dem Betreff, kennzeichnen. Beispielsweise #wettendass.

Das Ergebnis könnte dann so aussehen:

Hashtag finden – Sport

Sehr unterhaltsam ist Twitter auch bei Wettkämpfen. Als an 15. November Deutschland gegen die Niederlande spielte, saß ich zwar allein auf dem Sofa, hatte jedoch eine vollwertige Fußballkneipe im iPad – und die roch nicht einmal nach Bier und qualmte mir auch nicht das Wohnzimmer voll!

Auch Fußballspiele sucht man zuerst nach dem TV-Sender, bei Länderspielen und Vereinen taucht dann schnell das Kürzel auf, in diesem Fall spielte #ger gegen #ned (Germany – Nederlande).

 

Medienvorreiter England

Englische Medien nutzen Twitter sehr viel aktiver als deutsche Sendeanstalten. Die BBC blendet bei fast jeder Sendung auch ein Hashtag ein – von der Tierfilmdoku (#frozenplanet) über Nachrichten (#newsnight) bis hin zur politischen Diskussion („You can tweet us on our hashtag #bbcqt“ lautet die Anmoderation des 73-jährigen Anchorman).

Sender haben gute Gründe, offizielle Hashtags zu verbreiten:

  1. Das Feedback ist prägnant. Anders als bei Facebook erhält man bei Twitter oft intelligente Wortbeiträge. 140 Zeichen kurze Aussagen lassen sich zudem in fast jeder Sendung zitieren.
  2. Die Form der direkten Rückmeldung ist mit einer Befragung vergleichbar. Nicht repräsentativ aber sehr aufschlussreich. Deutsche Sender lassen sich die Meinung ihrer Zuschauer und Hörer entgehen.
  3. Der Hauptgrund ist jedoch: Fast jeder, der Onlinegespräche live mitverfolgen kann, lässt dafür seine DVDs im Schrank liegen. Eine Sendung später in der Mediathek aufrufen zu können ist hübsch – schöner ist es jedoch, einer Sendung einen Eventcharakter zu geben.

Für Nutzer liegt der Spaß auf (oder in) der Hand. Die Twittergemeinde ist meist origineller, als das Gegenüber auf dem Sofa. Twitter reichert die TV-Erfahrung an. Mittels Timelines habe ich selbst Social-Media-Verweigerer angefüttert. Passiert nun etwas Originelles auf dem Bildschirm, höre ich inzwischen „guck schnell, was die auf Twitter dazu sagen!“

 

Beste App, um mehrere Hashtags/Stichwörter auf Twitter gleichzeitig zu verfolgen (kostenlos): Hootsuite

Der ebenfalls kostenlose Twitter-Client von Twitter ist auch hervorragend (im App-Store nach Twitter suchen).

Wer kein iPad oder Smartphone hat, nutzt einfach twitter.com

Über Erfahrungen und weitere Tipps freue ich mich in den Kommentaren. Viel Spaß!

Ihren XING-Kontakten zeigen
hat diesen Beitrag am Donnerstag, 8. Dezember 2011, in der Kategorie Wissenswertes, Zeitgeschehen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , abgelegt
* * * * ½ 11 Stimmen

Beiträge mit ähnlichen Themen:

Newsletter für PR-Interessierte

Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Dann
abonnieren Sie jetzt unseren Online-PR Newsletter
und erhalten Sie künftig einmal monatlich unsere
besten Tipps, Tricks und Fachartikel frei Haus.
Unser Dankeschön: Die "10 Gebote der Online-PR"
exklusiv für unsere Abonnenten zusammengestellt.






*Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar