PR-Agentur Blog

Total Recap: ConventionCamp 2011 stellt erneut Besucherrekord auf

1.500 Besucher beim #cch11

Riesenandrang beim Check-In, vollbesetzte Sessions, lange Schlangen am Buffet  – aber viel Platz um zu diskutieren und networken: Mit rund 1.500 Teilnehmer brachte das gestrige ConventionCamp in Hannover die deutsche Netzgemeinde mit Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. In rund 50 Slots stellten internationale Redner ihre Sicht der digitalen Zukunft dar und diskutierten mit den Teilnehmer über ihre Thesen.

Als die Check-In-Schalter um 8:00 Uhr öffneten, strömten die Teilnehmer in das Convention Center auf dem Messegelände. Mit frischem Kaffee versorgt ging’s gleich in Saal 1, um einen guten Platz für die Opening Session zu ergattern. Von Anfang an war Mitarbeit gefragt: Die Slots für 20 freie Sessions waren zu vergeben. 45 Sekunden hatte jeder Besucher, der selbst eine Session halten wollte, Zeit, um das Publikum für sich zu begeistern.

Wir danken als Mitveranstalter den Medienpartnern

Nachdem wir das ConventionCamp in den letzten beiden Jahren schon kommunikativ begleitet hatten, sind wir ab diesem Jahr auch fest als Mitveranstalter an Bord. Als Ansporn haben wir uns – quasi als erste Amtshandlung – gemeinsam mit w3design. und t3n für 2011 eine neue Zielmarke von 1.500 Besuchern gesetzt. Seitdem haben wir an der PR-Front mit Herzblut daran gearbeitet, dieses Ziel zu erreichen. Und sind im Moment einfach nur glücklich, dass uns das tatsächlich gelungen ist.

Mitveranstalter Ulf-Hendrik Schrader, Geschäftsführer der Aufgesang Public Relations GmbH, bedankt sich bei den Medienpartnern.

Agenturgeschäftsführer Ulf-Hendrik Schrader dankt den Medienpartnern. Mit auf der Bühne die Mitveranstalter Ingo Stoll (w3design.) und Andy Lenz (t3n).

Den vielen Medienpartnern, die wir dafür gewinnen konnten, hat unser Geschäftsführer, Ulf-Hendrik Schrader, in der Opening Session gedankt. In diesem Jahr besonders der HAZ und dem NDR für ihr großes Engagement mit Live-Berichterstattung  Filmteams. Sie alle haben dem ConventionCamp bundesweit wieder sehr hohe Aufmerksamkeit verschafft und ermöglicht, dass es überhaupt in dieser Form stattfinden kann. Denn die Formel ist ja ganz einfach: ohne Medienbegleitung kein Sponsoring.

Speed-Dating zum Auftakt

Den eigentlichen Auftakt des Tages aber bildete ein ungewöhnliches Speed-Dating: Frank B. Sonder und Dr. Stephan Sigrist brachten fremde Menschen dazu, sich in kleinen Gruppen Gedanken darüber zu machen, wie Liebe, Glaube, Hoffung und Werte zukünftig aussehen werden. Nach anfänglicher Skepsis bei einigen machte diese Art der Gruppenarbeit dann doch allen viel Spaß. Das ständige durchmischen und neu zusammensetzen der Gruppen brachte Bewegung in Saal und Köpfe und ungewöhnliche Gedanken und Lösungen auf die bunten Pappen.

Rappelvolle Sessions

Die Veranstalter: Andy Lenz (t3n), Ingo Stoll (w3design) und Ulf-Hendrik Schrader (Aufgesang PR)

Schon die ersten Talks waren extrem voll. Bei Gerd Leonhards Blick auf die Medienindustrie im Wandel saßen die Leute auch auf dem Boden und standen in den Gängen. Seine These, dass die Strippenzieher von heute in fünf Jahren bereits Vergangenheit und große Verleger zukünftig überflüssig sind, wurde heiß diskutiert. Seiner Meinung nach kommen die Inhalte des weltweiten Netzes immer stärker von unten, von den Nutzern. Und die Zukunft des Netzes entstehe in Ländern der südlichen Hemisphäre wie Indien und Brasilien – und werde in Europa nur noch empfangen.

SciFi-Autor Frank Schätzing über "Zukunftsgerüchte - Sciene Fiction oder Antizipation?"

Als eines der Highlights des Tages begeisterte SciFi-Autor Frank Schätzing sein Publikum mit Zukunftsgerüchten. Er stellte jedoch klar, dass er kein Prophet, sondern lediglich ein Science-Fiction-Autor sei. Schätzing: “Zukunft ist ein großer leerer, gestaltbarer Raum – und wir alle brauchen unsere kleinen Visionen.” Mehr zu ihm im NDR-Beitrag (siehe unten).

 

 

Dank Vernetzung Revolution von unten

Das Panel zum Thema Politikverdrossenheit mit Richard Gutjahr, Prof. Dr. Helmut Scherer, Malte Spitz und Sebastian Heinel war auch schon lange vor Beginn überfüllt. Gutjahr begann mit einem Film über die Bürgerrevolutionen des Jahres – den arabischen Frühling und Stuttgart 21. Schnell wurde klar, dass man die Protestbewegungen nicht über einen Kamm scheren kann. Auch wenn sie dank des Netzes an Größe und Bekanntheit gewannen. Vielmehr bekommen Protestbewegungen durch die Möglichkeit der Vernetzung neue Dimensionen. Fazit des Panels: Das Internet politisiert die Menschen nicht. Aber es erleichtert die Kommunikation für Proteste und unterwandert so die bisherigen Machtpositionen.

Bewegte Bilder bewegen das Netz

Steffen Gurr, Leiter NDR Onlineredaktion, über bewegte Bilder bei ndr.de/niedersachsen

Große norddeutsche Medien berichteten den gesamten Tag mit vielköpfigen Teams. So findet sich das Online-Dossier der HAZ hier. Der NDR berichtete den ganzen Tag, teilweise sogar per Livestream, vom ConventionCamp und schickte mit Steffen Gurr den Leiter der NDR-Onlineredaktion Niedersachsen als Redner ins Rennen. Er bestätigte in seiner Session, dass die Sender sich dem Wandel der Zeit stellen müssen. Vieles, was bei „klassischen“ Medien funktioniere, interessiere Internetnutzer nicht. Sein besonderer Blick galt den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und wie sie den Spagat zwischen Programmauftrag und Medieninteresse schaffen. Zwar können sie keine lustigen Videos ins Netz stellen, verfügen aber andererseits über viel hochwertiges Material. Gurrs Überzeugung: Wer als Sendeanstalt online das richtige Mittel zwischen Format, Umgebung und Länge findet, kann auch die Nutzer von morgen faszinieren. Was der Sender am gestrigen Tag mit seiner Berichterstattung auch tat.

Markus Hündgen, Journalist und Videopunk, rundete mit seinen Betrachtungen über die alternative Bewegtbildszene Deutschlands den Blick des ConventionCamps auf die Zukunft der Medien ab. Mit den vom ihm gezeigten furiosen Videos wurde schnell klar: Hochwertige Inhalte können durchaus auch von Usern kommen.

Gesundheit in der digitalen Welt

Viele internationale Redner kamen nach Hannover zum ConventionCamp 2011. Einer von ihnen war Dr. Stephan Sigrist aus der Schweiz. Der Leiter des Think-Tanks W.I.R.E. sprach über zukünftige Chancen dank E-Health. Die Vorteile – Kostensenkung, besseres Gesundheitsmanagement sowie effizientere Behandlung von Krankheiten – stoßen auf Widerstände in der Gesellschaft. Das Potenzial für vernetzte Gesundheit ist noch nicht vorhanden: Die Menschen sind noch nicht so weit, es fehlt ihnen an Bildung, so Sigrist. Institutionen wiederum mangelt es an Infrastruktur, Technik – und Offenheit. Bevor diese Schwierigkeiten nicht beseitigt sind, so sein Fazit, wird es keine Revolution im Gesundheitswesen geben.

Projektstart „Menschen für die neue Welt“

World-Café zum Projektstart "Menschen für die neue Welt"

Voll war es auch in Saal 15/16. Hier startete das Projekt „Menschen für die neue Welt“. Das von der VOLKSWAGEN AG begleitete Projekt ist ein offener Think-Tank zum Thema besseres Leben in unseren Städten. Die Cluster Smart Mobility, Smart Cities und Smart Life standen auf der Agenda. Im World Café wurde an zehn Tischen mit zehn Moderatoren gearbeitet. Die Stimmung war klasse, die Luft knisterte förmlich vor Kreativität. Am Ende waren auf den Papiertischdecken beeindruckende Mind-Maps und Ideenskizzen entstanden. Ein guter Auftakt, denn die Arbeit am Projekt startet mit Abschluss des ConventionCamps erst richtig und wird on- und offline weitergeführt. Wer beim Start in Hannover nicht dabei war, aber noch mitarbeiten möchte, kann jederzeit einsteigen. Die Ergebnisse fließen übrigens in eine Publikation, die am 27. November 2012 auf dem ConventionCamp 2012 präsentiert wird.

t3n-Award für herausragende Onlineprojekte

Sprecherin Anja Floetenmeyer und PR-Legende Gerhard Pfeffer feiern auf der Awardverleihung

Den würdigen Abschluss des Tages bildete die Verleihung der t3n-Awards im Rahmen einer After-Conference-Party im Radisson Blu Hotel. Ausgezeichnet wurden 21 herausragende Projekte, Services und Produkte rund um Social Media, E-Business, Webentwicklung und Online-Marketing. Die Auswahl der Preisträger gewährte einen Einblick in unsere digitale Zukunft. Denn die Wahl erfolgte ausschließlich übers Internet: mehr als 20.000 Nominierungsvorschläge, 60.000 Votings und 5.000 Facebook-Likes gingen bei t3n ein. Anschließend feierte sich das ConventionCamp bis in die frühen Morgenstunden selbst. Gute Gründe gab es reichlich.

Twitternd das #cch11 begleitet

Als Mitveranstalter informierten wir den ganzen Tag per Twitter über Ereignisse, Höhepunkte oder aber Änderungen der Agenda. Auch die Besucher twitterten, was das Zeug hielt. Infos wurden verbreitet, Leute gesucht, Meinungen zu Sessions abgegeben. So blieben auch alle auf dem Laufenden, die den Weg nicht nach Hannover schafften. Hier eine Twitterwall.

Wer den Tag noch mal Revue passieren lassen, andere Berichte über das ConventionCamp 2011 lesen oder sich Videos ansehen will, findet die besten Links zum Thema hier:

Bildergalerien ConventionCamp 2011:

- Die offizielle Flickr-Bildergalerie der Veranstalter
- Fotoserie von business-on.de
- Bildergalerie von t3n
- Bilder von den t3n Web Awards
- Bildergalerie von tiuz.de

Erste Medienberichte vom ConventionCamp 2011:

- HAZ Online – Reden über die digitale Zukunft
- HAZ Online – Speed-Dating auf dem ConventionCamp
- business-on.de – Wir haben die Zukunft in der Hand
- heise online - ConventionCamp 2011: Wie es weitergeht

Blogbeiträge über das ConventionCamp 2011:

- Maczarr Hilko Holweg
- Connys Weblog – Ein Leben in Hannover
- Der Webarchitekt Kai Thrun über “das Klassentreffen in Hannover”
- Thorsten Maue Blog
- ConventionCamp 2011 – Leuchtende Katzen im Internet
- Rückblick im kleinstadtgedanken-blog
- Recap von Sebastian Frisch
- Recap von Sebastian Gerhard
- ecomPunk
- Recap von mobilesense

Videos zum ConventionCamp 2011:

 

- Reden über die digitale Zukunft – HAZ Online (3 Videos)
- Nachbericht mit Videos des NDR (4 Videos)

Wir freuen uns schon riesig auf das nächste ConventionCamp am 27. November 2012!

Ihren XING-Kontakten zeigen
hat diesen Beitrag am Mittwoch, 9. November 2011, in der Kategorie PR-Agentur auf Tour, Projekte und Etats, Wissenswertes veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , abgelegt
* * * * ½ 5 Stimmen

Beiträge mit ähnlichen Themen:

Newsletter für PR-Interessierte

Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Dann
abonnieren Sie jetzt unseren Online-PR Newsletter
und erhalten Sie künftig einmal monatlich unsere
besten Tipps, Tricks und Fachartikel frei Haus.
Unser Dankeschön: Die "10 Gebote der Online-PR"
exklusiv für unsere Abonnenten zusammengestellt.






*Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar