PR-Agentur Blog

Archiv für 'Rezensionen'

Schon wieder eine Anleitung für einen guten Schreibstil? In diesem Fall gern. Sprachmeister Wolf Schneider gelingt es in seinem jüngsten Buch in knackigen, verständlichen Kapiteln Regeln für einen gut geschriebenen Text aufzustellen.

Das Buch ist in drei sinnvolle Abschnitte unterteilt. Es beginnt mit Regeln und Tipps zur Wortwahl sowie zum Satzbau für alle Textgattungen. Anschließend wird nach Medium und Zweck der Texte unterschieden. Die ersten zwei Kapitel richten sich an alle Schreiber, in den folgenden Kapiteln wird der Autor konkreter und richtet sich explizit an Berufstexter. Er erklärt, was beachtet werden muss, wenn man Inhalte an eine breite Masse richtet und geht auch auf freie Reden, E-Mails und Twitter-Botschaften ein.

“Rezension: Deutsch für junge Profis” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Mittwoch, 27. Oktober 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , abgelegt

Einen Blick hinter die Kulissen der Fachpressearbeit verschafft dieser Ratgeber mit dem Schwerpunkt Produkt-PR. Das Autorenteam Dietrich Homburg und Nora Crocoll stützt sich dabei auf Erfahrungen aus der Praxis ihrer eigenen Arbeit mit kleinen und mittelständischen Unternehmen. „Wirkungsvolle Produkt-PR“ richtet sich an Pressearbeiter, die aktiv im Bereich Technik beschäftigt sind und sich vornehmlich an B2B-Kunden wenden.

Auf 185 Seiten bietet das Buch Grundlegendes und wertvolle Tipps im Umgang mit Texten und Journalisten. Die gut strukturierte Gliederung und ein leicht verständlicher Schreibstil machen das Buch insbesondere für Einsteiger attraktiv.

“Rezension: Wirkungsvolle Produkt-PR” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Freitag, 24. September 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , , , abgelegt

Gute Basislektüre zum Thema Facebook: Die beiden Autoren Felix und Klaus Holzapfel geben in ihrem Werk “facebook – marketing unter freunden” auf 246 Seiten eine sehr informative, gut strukturierte und dennoch umfassende Einführung in Marketingstrategien mit dem Branchen-Primus unter den sozialen Netzwerken.
Dass die Holzapfels als Geschäftsführer der “conceptbakery” Experten auf ihrem Gebiet für alternative Marketingstrategien sind, kommt dem Leser zugute. Sie stellen in ihrem Buch nicht nur für Einsteiger dar, wie man einen Facebook-Account aufbaut und welche strategischen Überlegungen zuvor konzeptionell getroffen werden müssen, sondern die Autoren bringen auch eigene Erfahrungen und Empfehlungen für die Praxis ein.

“Rezension: Facebook – Marketing unter Freunden” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Montag, 23. August 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , abgelegt

Die Wirtschafts- und Medienwelt wandelt sich rasant, Produkt- und Dienstleistungsversprechen der Unternehmen gleichen sich immer mehr an. Es gilt, neue, wirkungsvolle Wege der Markeninszenierung zu nutzen.

Dass die Nachhaltigkeitsdiskussion dabei einen erfolgversprechenden Ansatz darstellt, beschreibt Andreas Gruhl in seinem aktuellen Buch “Der Ökosomie-Effekt – Wie Marken und Kommunikation widerstandsfähiger werden”. Neben praktischen Tipps für Unternehmen, wie ein ehrlicher Dialog mit den Konsumenten gelingen kann zeigt das Buch den Zusammenhang zwischen gezielter Wertvermittlung und der Steigerung des Markenwertes auf.

“Buchrezension: Der Ökosomie-Effekt” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 22. Juli 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , abgelegt

Mit dem Buch “Public Relations Case Studies” geben Ralf Spiller und Hans Scheurer sowie weitere Autoren sehr informative und interessante Einblicke in die praxisorientierte Public Relations. Der klar und übersichtlich strukturierte Hauptteil befasst sich mit den acht PR-Kernbereichen Interne Kommunikation, Kampagnen, Produkt-PR, Event-PR, Krisen-PR, Innovationskommunikation, Finanzkommunikation und integrierte Kommunikation. Im nachgeordneten zweiten Teil behandeln die Autoren Themen wie Change Communication, Corporate Social Responsibility und Internationale PR.

“Rezension: Public Relations Case Studies” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 24. Juni 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , abgelegt

Herausgeber Patrick Brauckmann gibt mit seinem Buch “Web Monitoring – Gewinnung und Analyse von Daten über das Kommunikationsverhalten im Internet” ein schönes Beispiel dafür, wie aus ganz alltäglichen beruflichen Recherchen durch persönliches Engagement und die Hilfsbereitschaft von Experten aus Wissenschaft und Praxis ein Mehrwert für die Allgemeinheit entstehen kann.

Der erfreulich gut strukturierte Sammelband vereint auf rund 390 Inhaltsseiten 21 Beiträge von 34 Autoren und eignet sich aufgrund seiner Bandbreite für Laien und Profis gleichermaßen.

“Rezension: Web-Monitoring” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 3. Juni 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , abgelegt

Die PR-Beratung ist ein praktisch relevantes, von der akademischen Forschung jedoch recht stiefmütterlich behandeltes Thema. Erst in jüngster Zeit finden die Beratungsprozesse in Öffentlichkeitsarbeit und PR Beachtung in der Wissenschaft. Die als Dissertation unter dem Titel “PR-Beratung – Qualitative Analyse der Zusammenarbeit zwischen PR-Agenturen und Kunden” eingereichte Arbeit von Reinhold Fuhrberg steuert zu diesem doch relativ neuen Forschungsfeld interessante Befunde bei. Der etwas sperrige
Titel und der Zusatz “Dissertation” lässt den geneigten Leser erahnen,
was ihn auf den 494 Seiten erwartet: Eine in wissenschaftlicher Mundart
verfasste Abhandlung über den aktuellen Zustand des deutschen
PR-Beratungsmarktes und eine aufschlussreiche Analyse der
Arbeitsbeziehungen zwischen den PR-Akteuren und ihren Kunden.

“Rezension: PR-Beratung” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 6. Mai 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , abgelegt

Das “Praxisbuch Pressearbeit – So machen Sie sich, Ihr Unternehmen, Ihre Organisation bekannt” von Andreas Lutz und Isabel Nitzsche ist jüngst in zweiter aktualisierter Auflage erschienen. Schon der Titel verrät, wer die Kernzielgruppen dieser Anleitung für Pressearbeit sind. Nämlich diejenigen Kleinstunternehmen oder Freiberufler, die für jegliche PR-Arbeit zunächst auf Bordmittel angewiesen sind.

So sprechen die Autoren dann auch im Vorwort gezielt Gründer und Selbstständige an, denen sie näherbringen möchten, wie Journalisten ticken und unter welchen Bedingungen sie arbeiten. So verstanden ist dieses Büchlein für all die, die mit der Journalie noch nichts zu tun haben, sicher hilfreich. Wenngleich schon die Überschrift des Vorworts “Ein Zeitungsartikel kostet nichts und ist glaubwürdiger als jede Anzeige” falsche Erwartungshaltungen provozieren dürfte.

“Rezension: Praxisbuch Pressearbeit” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Montag, 22. März 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , , abgelegt

Autoren: Richard H. Thaler, Cass R. Sunstein

Entscheidungen beeinflussen – das Thema interessierte mich als PR-Frau selbstverständlich brennend. Schließlich ist Kommunikation auch immer ein Teil Psychologie. Lassen sich also Inhalte aus dem Herbst-Hype “Nudge” für uns Kommunikationsfachleute verwerten?

Nudge, so wird die Formel genannt, mit der man Menschen einen kleinen Schubs gibt, damit diese die richtigen Entscheidungen treffen.

“Rezension: Nudge – Wie man kluge Entscheidungen anstößt” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Mittwoch, 3. März 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , abgelegt

Was sich zunächst vielversprechend anhört – “Die neue Schlagfertigkeit: Schnell, überraschend und sympathisch. Was Sie von Obama, Merkel, Klitschko & Co. lernen können” – entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Enttäuschung.

Auf 326 Seiten beschreibt der Autor Valentin Nowotny acht Prinzipien der “neuen” Schlagfertigkeit, die seiner Meinung nach zum Kommunikationserfolg führen. Kostproben gefällig? Der Diplompsychologe rät zu Laszivität, um sein Gegenüber zu überraschen, etwa so “Bitte bewahren Sie doch die Ruhe, Frau Pelikan.” – “In Ihrer Gegenwart, Herr Haubentaucher, kann ich mich einfach nicht konzentrieren!” Was für den Verfasser überraschend positiv wirkt, könnte freilich bei anderen Mitmenschen eher für Irritation oder gar Unbehagen sorgen. Nicht jeder, vor allem in der Geschäftswelt, ist für plump-vertrauliche Bemerkungen zu haben.

“Rezension: Die neue Schlagfertigkeit” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 28. Januar 2010, in der Kategorie Rezensionen veröffentlicht und unter den Stichworten , , abgelegt