PR-Agentur Blog

Der Medienbeobachterkongress 2012

Am 26. April fand bereits zum 3. Mal der Medienbeobachterkongress in Düsseldorf statt. Der Kongress richtet sich an Medienbeobachter, die sich mit neuen Möglichkeiten und Entwicklungen beschäftigen möchten.

Das Fachpublikum umfasste auch in diesem Jahr wieder einen großen Anteil an PR-Mitarbeitern noch immer einen sehr kritischen Blick auf die Entwicklungen im Social Web werfen.

Woher das kommt? Da ich sehr häufig auf Einschätzungen von PR-Experten treffe, wie „ich glaube wir brauchen das nicht“ oder „das ist ein Hype der wieder vorbei geht“, habe ich diese Haltung in den letzten Jahren immer häufiger hinterfragt ,und meine den Grund dafür nun auch zu kennen.

In den meisten Unternehmen gibt es sowohl eine PR Abteilung als auch eine Werbe/Marketingabteilung. Seit sich Unternehmen dem Thema „Website“ stellen, wird diese Aufgabe zunächst dem Marketing zugeordnet. Im Web 1.0 ging es folglich erst mal darum, eine hübsche Website zu haben, die Werbebotschaften vermittelt. Dann kam das Thema Social Media auf. Und da sich die Marketingabteilung bereits mit dem Online-Thema beschäftigte, wurde auch das dort hin vergeben. Irrtümlicherweise muss man fast sagen, denn Social Media ist Kommunikation und hier können PR-Experten durchaus viel leisten. Irgendwie wurde bei sehr vielen Unternehmen der Punkt verpasst Marketing und PR zusammen zu führen, wodurch heute sehr häufig eine gewisse Rivalität zu spüren ist, da die PR-Abteilung in der Kundenkommunikation im Social Web kein Mitspracherecht bekommen hat. Sicher ist das nicht überall der Fall, aber dadurch verständlich, warum sich PR-Experten des Thema nun nochmals annehmen müssen, um die Möglichkeiten und Chancen für PR-Maßnahmen zu erkennen.

Social PR

In meinen Augen ein sehr großes Thema und ganz sicher kein vorübergehender Hype. Unternehmen werden in den nächsten Jahren lernen müssen, dass Kundenkommunikation aus dem ganzen Unternehmen kommen muss um ein authentisches Unternehmensbild zu schaffen. Gleichzeitig bietet das Social Web fast unendliche Möglichkeiten für die Marktforschung und Medienbeobachtung. Und eben genau hier bietet der Medienbeobachterkongress eine ideale Plattform. Der Kongress bringt Medienbeobachter und Dienstleister zusammen, bietet viel Raum für Networking ohne den Eindruck eine Werbeveranstaltung anzunehmen. Durch die Mischung aus Forschung und Praxis bekommen die Teilnehmer ein fundiertes Wissen über Ihre Möglichkeiten.

Am Nachmittag des Kongresses konnten die rund 400 Teilnehmer zwischen drei Themen wählen und je nach Interesse verschiedene Vorträge zu den Themen Online-Befragung und Marktforschung, Kommunikationscontrolling und Social Media Monitoring wählen. Die Veranstalter der Convento GmbH haben das Programm auch in diesem Jahr wieder durch zahlreiche Praxisbeispiele abgerundet, wodurch die Teilnehmer nicht nur einen theoretischen Einblick in die Thematik erhielten, sondern auch einen ersten Eindruck wie andere Unternehmen die Umsetzung gestalten.

In den Vorträgen zum Thema Social Media Monitoring wurde eins sehr deutlich: wie wichtig es für Unternehmen ist, Ziele und Strategien zu entwickeln. Nicht wenige Unternehmen, die vor einem Jahr einfach dabei sein wollten, haben sich in den letzten Monaten gefragt, was das ganze Social-Media-Thema denn eigentlich bringt und sich zum Teil auch entschieden die Aktivitäten aufzugeben. Die Vielzahl an Zielsetzungen ist so groß, dass man keine allgemeingültigen Messgrößen vorgeben kann – und ohne eine genaue Zieldefinition kann der Erfolg nicht überprüft werden. Auch die Wahl des richtigen Monitoring-Tools ist sehr schwer, wenn noch gar nicht feststeht was eigentlich gemessen werden soll. Wer im Social Web nicht weiß wohin er will, wird nie messen können ob er etwas erreicht hat.

Ich glaube die Teilnehmer des Medienbeobachterkongresses sind der Erkentnis näher gekommen, dass Social Media nicht einfach nur Facebook ist, sondern das Social-Media- Kommunikation auf neuen Kanälen bedeutet, welche für PR Aktivitäten sehr viele neue Möglichkeiten bereithalten.

Über die Autorin

 

Anna-Lena Radünz bietet als Social-Media-Expertin mit Ihrem Unternehmen SOCIAL PASSION Beratung  und Workshops zu den Themen Social Media und Online-Reputation für Unternehmen.

Twitter: @Lena_Raduenz
Facebook: www.facebook.com/socialpassion
Web: www.social-passion.de

Ihren XING-Kontakten zeigen
hat diesen Beitrag am Donnerstag, 3. Mai 2012, in der Kategorie Gastbeiträge, Tipps aus der Agenturpraxis, Wissenswertes, Zeitgeschehen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , abgelegt
* * *     3 Stimmen

Beiträge mit ähnlichen Themen:

Newsletter für PR-Interessierte

Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Dann
abonnieren Sie jetzt unseren Online-PR Newsletter
und erhalten Sie künftig einmal monatlich unsere
besten Tipps, Tricks und Fachartikel frei Haus.
Unser Dankeschön: Die "10 Gebote der Online-PR"
exklusiv für unsere Abonnenten zusammengestellt.






*Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar