PR-Agentur Blog

Archiv für das Jahr 2007

Anfang August wurde hier über den guten Start einer einmaligen PR-Aktion für den “Trendshop im Netz” styleon berichtet. Thema waren Wandtattoos, Wallprints und Foto-Tapeten als neuer Lifestyle-Trend und Möglichkeit für ein fantasievolles Raum-Styling. Damals – sechs Wochen nach Durchführung – betrug die Reichweite bereits über drei Millionen Leser und der Anzeigenäquivalenzwert über 200.000 Euro. Inzwischen sind weitere vier Monate vergangen, und die Zahl der erreichten Leser ist auf nun acht Millionen gestiegen, der Anzeigenäquivalenzwert gar auf über eine Million Euro ( siehe Online-Clippingmappe von styleon ). Der Fantasie jedes Einzelnen soll es überlassen bleiben, sich auszumalen, wie sich dies auf den Umsatz des Shops ausgewirkt hat…

Bei styleon gibt es viele lustige und nützliche Dinge – z.B. auch diesen USB-Raketenwerfer.

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 6. Dezember 2007, in der Kategorie Projekte und Etats veröffentlicht und unter den Stichworten , , abgelegt

Am liebsten hätten wir gebannt live vor dem Fernseher gesessen, um bei den zwei Magazinberichten aus der Heidelberger Klinik proaesthetic dabei sein zu können. Leider wurden dann aber die Termine verschoben, dann neu terminiert und anschließend zu einem anderen Datum gesendet. Wir freuen uns jetzt auf die Mitschnitte von ProSieben und RTL. Gefreut hat sich auch das ganze Team der Heidelberger Klinik. Und der nächste Fernsehbericht ist auch nicht mehr weit.

Die Heidelberger Klinik proaesthetic bei RTL
hat diesen Beitrag am Mittwoch, 5. Dezember 2007, in der Kategorie Projekte und Etats veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , abgelegt
Foto: pixelquelle.de

“Es war November, aber kalt war es nicht. Der Tag glitt über die Nacht wie ein nasses Tuch über eine schmutzige Fensterscheibe.” So heißt es in einem berühmten Film von Louis Malle. Doch woran kann man in diesem grauen Monat anknüpfen, um ein spannendes Thema zu entwickeln, das von den Medien aufgegriffen wird?

“PR-Ideen für den November: Der Winter, das behagliche Zuhause und die Weihnachtseinkäufe” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Donnerstag, 15. November 2007, in der Kategorie PR-Ideen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , abgelegt

Wer ein interessantes Produkt und dazu eine professionell geschriebene Mitteilung samt Bildmaterial zu bieten hat, der ist bei OPENVIP (“VIP- und Marken-News”) genau richtig – denn eine Veröffentlichung ist hier (fast) garantiert. Der Betreiber der neuen Website, Steffen Lagies, freut sich stets über wertvolle Hinweise, mit denen er seinen verbraucherbezogenen Content weiter ausbauen kann.

“Praxis-Tipp: Veröffentlichung (fast) garantiert – bei OPENVIP” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Montag, 5. November 2007, in der Kategorie Tipps aus der Agenturpraxis veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , abgelegt

“Haste mal `n bisschen Kleingeld?” Eine Frage, die nahezu jeder kennt, der gemütlich durch Einkaufsstraßen schlendert. Inzwischen hat sich das Ansprache-Repertoire nach einer milden Gabe allerdings deutlich gewandelt. Angesagt sind inzwischen Schnorrermethoden, die selten kreativ-charmant, aber öfter einfach nur dick-dreist daherkommen.

“So oder so: Kommunikative Variationen beim Schnorren” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Freitag, 2. November 2007, in der Kategorie Zeitgeschehen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , , , , , abgelegt

Sei es zu Dokumentations- oder zu Illustrationszwecken – gelegentlich werden Screenshots von Webseiten benötigt. Über die Druck-Taste der Tastatur eine Aufnahme der Bildschirmanzeige anzufertigen – dieses Vorgehen dürfte sicherlich jedem geläufig sein. Nicht ganz so einfach verhält es sich, wenn eine Komplettaufnahme auch der in der aktuellen Bildschirmanzeige nicht sichtbaren Bereiche erstellt werden soll.

“Praxis-Tipp: Webseiten-Screenshots – bequem erstellt” vollständig lesen

hat diesen Beitrag am Freitag, 26. Oktober 2007, in der Kategorie Tipps aus der Agenturpraxis veröffentlicht und unter den Stichworten , , , abgelegt

Dass redaktionelle Beiträge anders wirken als Anzeigen ist nicht neu. Leser nehmen sie als glaubwürdiger wahr und mit Advertorials machen wir uns dies zunutze. Advertorials sind redaktionelle Artikel, die gegen Bezahlung erscheinen und als solche weder eindeutig der Werbung noch der Pressearbeit zuzuordnen sind. Von Werbern werden sie oft belächelt, viele PR-ler rümpfen die Nase, wenn sie beispielsweise nach einem “Druckkostenzuschuss” gefragt werden. Zu Unrecht! Mit diesem Zwitter können wir auf Services und Produkte hinweisen, die sonst keine Chance auf Veröffentlichung haben, für die Leser aber trotzdem interessant sind. Mit Advertorials können wir Interesse wecken und statt bloßer Schlagworte auf überzeugende Inhalte und einen hohen Informationsgehalt setzen.

“Advertorial” klingt übrigens viel neuer, als diese sind: Im Lexikon Webster’s Third New International Dictionary werden Advertorials zum ersten Mal 1961 erwähnt. Laut deutschem Presserecht müssen Advertorials als Anzeige gekennzeichnet werden (was in der Praxis allerdings nicht immer der Fall ist, daher das schlechte Image). Ob gekennzeichnet, oder nicht: Die Erfahrung zeigt, dass Leser Informationen innerhalb der gewohnten redaktionellen Inhalte besser aufnehmen.

hat diesen Beitrag am Mittwoch, 24. Oktober 2007, in der Kategorie Tipps aus der Agenturpraxis veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , abgelegt

Jede Jahreszeit bietet neue und andere Chancen für eine gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Daher möchten wir Ihnen in unserem Blog jeden Monat ein paar aktuelle Anregungen geben. Heute: der Oktober.

Im Oktober purzeln nicht nur die Temperaturen, außerdem drohen auch die ersten Grippewellen. Das ist schlecht, wenn es Sie persönlich erwischt hat, aber gut, wenn Sie daraus eine PR-Aktion stricken können. Relativ offensichtlich ist der Fall, wenn Sie im Gesundheitswesen tätig sind. Dann können Sie nun vor den drohenden Gefahren warnen und Vorbeugetipps geben (aber möglichst nicht die gleichen, die man überall lesen kann…). Aber auch für Tourismusanbieter, den Nahrungsmittelhandel und manche andere Branche gibt es – etwas Kreativität vorausgesetzt – bestimmt gute Ansatzpunkte.

Von Jahr zu Jahr beliebter wird Halloween am 31. Oktober. Sie müssen keinen Kostümhandel betreiben, um davon zu profitieren. Wieder bestehen besondere Chancen für das Gesundheitswesen: Eltern vor zu vielen Süßigkeiten warnen; erläutern, wie man den “Kater” danach bekämpft; oder vielleicht sogar “gesunde” Kostüme empfehlen. Entsprechend dem Anlass, dürfen Aktionen zu Halloween aber auch schriller sein, als sonst in der PR üblich. Und wenn es jetzt schon etwas zu spät sein sollte, an derartige Überlegungen anzuknüpfen, dann kommt der nächste Oktober ganz bestimmt.

hat diesen Beitrag am Montag, 22. Oktober 2007, in der Kategorie PR-Ideen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , , abgelegt

PR im Praxistest – bei prdienst.de erhalte ich die Chance, eine Woche lang die Arbeit in einer Kommunikationsagentur zu beschnuppern. Für mich als Berufseinsteigerin ist ein Praktikum in Deutschlands führender PR-Agentur für Onlinethemen natürlich die perfekte Gelegenheit, um den Bereich der (Online) Public Relations noch besser kennenzulernen.

Und es gibt viel zu lernen: Wie schreibe ich eine Pressemitteilung, die auf das jeweilige PR-Konzept abgestimmt ist? Welche Medien will ich überhaupt erreichen? Eine adäquate Empfängerliste zu erstellen setzt intensive Kenntnisse der deutschen Medienlandschaft und sorgfältigstes Arbeiten voraus.
Nächster Schritt ist das Aussendungsmanagement, zuletzt folgt die Medienbeobachtung. Genau hier zeigen sich die Erfolge! Print- und Onlineclippings dokumentieren, dass sich die Arbeit von prdienst.de mehr als gelohnt hat.

Und gelohnt hat sich auch das Praktikum bei prdienst.de. Kaffee kochen musste ich jedenfalls nicht. Und da auch im Team rund um Ulf-Hendrik Schrader keiner nur sein eigenes Süppchen kocht, hatte ich immer eine Ansprechperson für meine Fragen. Oft musste ich nachhaken, denn Online Public Relations ist ein sehr komplexes Berufsfeld. Aber (und diesmal ohne Frage), auch ein sehr Spannendes.

hat diesen Beitrag am Freitag, 19. Oktober 2007, in der Kategorie PR-Agentur intern veröffentlicht und unter den Stichworten , , , abgelegt

"Es muss ja nicht immer gleich ein Pitch sein - ein Agentur-Screening, in dem man sich mit einigen ausgewählten PR-Agenturen über sein Vorhaben und die PR-Möglichkeiten unterhält, führt ebenfalls zu einer gesicherten Wahl." So ähnlich dachten Ralf Fischer und Christian Dereser, als sie für ihr Startup handeln.de eine PR-Agentur mit viel Online-Erfahrung suchten. Die Herausforderung der beiden Gründer, die mit ihrer Agentur dialogbetrieb bereits ein erfolgreiches Business führen, lautete: Mit einem beschränkten Budget durch gute Ideen viel bewegen.

Entschieden hat sich das Startup schließlich für prdienst.de. Beauftragt wurde zunächst ein PR-Konzept, das die hohen Erwartungen mit einer gelungenen Kombination aus strategischer Planung und Kreativität bestens erfüllen konnte. Daher geht es mit unterzeichnetem Rahmenvertrag nun auch an die Umsetzung der Ideen. Darauf freuen wir uns schon sehr, denn es sind wirklich ein paar spannende Maßnahmen dabei.

Selbstverständlich werden wir hier im PR-Agentur-Blog über den Fortgang unserer Aktionen und über das Startup berichten.

hat diesen Beitrag am Mittwoch, 10. Oktober 2007, in der Kategorie Projekte und Etats veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , , abgelegt