PR-Agentur Blog

AFAIR, TTYL und IMHO – Abkürzungen aus der Welt des Internets

Ich gebe ja zu, dass mir die eine oder andere Abkürzung schon in den einschlägigen Kreisen der Social Media begegnet ist. Und sicher neigt man auch dazu, die wenigen Zeichen einer SMS, E-Mail oder Twitter-Message mit Kürzeln wie FYI, VG, kA oder gar LOL zu füllen.

Doch Ausdrücke wie IMO, IMHO oder gar IMNSHO waren mir bis vor kurzem noch nicht begegnet. Was will man mir damit sagen?

Auf eine eben solche Abkürzung stieß ich beim Lesen einiger Kommentare auf PR-blogger.de. Es ging hier um die Frage, ob schon heute die “PR-Mitarbeiter 2.0″ ausgebildet würden – und was das denn eigentlich sei. Interessanter Beitrag, ebenso interessante Kommentare dazu und mittendrin eben jenes IMHO.

Getreu dem Motto GIDF (“Google ist dein Freund”) suchte und fand ich – und zwar eine Liste von Abkürzungen im Netzjargon, natürlich bei Wikipedia. Hier begegnen einem auch andere, Google betreffende Übersetzungen wie JFGI (“Just Fucking Google It”) oder UTFSE (“Use The Fucking Search-Engine”).

Wahrscheinlich bin ich ein PEBKAC-Fall (“Problem exists between keyboard and chair”: Problem besteht zwischen Tastatur und Stuhl”). Salz in die Wunde: Wikipedia preist die Liste als eine “Auswahl von Abkürzungen und Akronymen” an, “die im deutschsprachigen Netzjargon allgemein üblich sind und in Chats, Instant Messengern, Diskussionsforen und ähnlichem von praktisch jedem verstanden werden.” WTH… ? KPr, denn GIM(mein)F!

Bis vor kurzem war ich noch der Meinung, zu eben jenen jungen Social Media-affinen PR-Menschen zu gehören, die den oft zitierten Nachwuchs in Sachen Online-PR, integrierte Kommunikation etc. pp.  (“und so weiter, und so fort”) bilden. Muss ich mir Gedanken machen, weil ich den Ausdruck IMHO bisher nicht kannte? Wahrscheinlich nicht, nein, sicher nicht. Denn immerhin bin ich überhaupt erst durch meine Social Media- und Web 2.0-Affinität auf eben jene Ausdrücke gestoßen.

Und in der sich rasant entwickelnden, weiten Welt des WWW muss man sich eben solche Lücken zugestehen. Die kann man versuchen zu schließen. Immerhin gehöre ich zu den wenigen weiblichen Twitterern, die den Microblogging-Dienst auch mehr oder weniger regelmäßig nutzen. Das kann ich jetzt mit meiner Schatztruhe voll praktischer Abkürzungen natürlich noch viel besser, … oder?

THX, Wikipedia – YMMD!

Ihren XING-Kontakten zeigen
hat diesen Beitrag am Donnerstag, 28. Mai 2009, in der Kategorie Off Topic, Wissenswertes, Zeitgeschehen veröffentlicht und unter den Stichworten , , , , , abgelegt
* * * *   2 Stimmen

Newsletter für PR-Interessierte

Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Dann
abonnieren Sie jetzt unseren Online-PR Newsletter
und erhalten Sie künftig einmal monatlich unsere
besten Tipps, Tricks und Fachartikel frei Haus.
Unser Dankeschön: Die "10 Gebote der Online-PR"
exklusiv für unsere Abonnenten zusammengestellt.






*Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar